Gewaltfreie Kommunikation (GfK)

nach Marshall B. Rosenberg

Konflikte gehören zum Leben wie die Luft zum Atmen. Sei es in der Partnerschaft, in der Familie, in der Schule oder im Berufsleben. Wo Kommunikation stattfindet, kommt es immer wieder zur Missverständnissen. Kennen Sie das? Eine Äußerung führt zu einer unbeabsichtigten Kränkung und entwickelt sich im Ernstfall zum ernsten Konflikt.  Der Weg aus dem Dilemma führt über ein tiefergehendes Verständnis der kommunikativen Vorgänge und wie man Kommunikation – verbal und non verbal –  so gestaltet, dass jeder Kommunikationspartner Wertschätzung erfährt.

Die gewaltfreie Kommunikation (GFK) vermittelt eine Haltung, die uns genau darin unterstützt.  Sie lernen Gefühle und Bedürfnisse klar auszudrücken, ohne dabei den Gesprächspartner zu beschuldigen, zu bewerten oder zu kritisieren. Die GFK bietet die Chance, bisherige Denk- und Verhaltensmuster des Sich-rechtfertigens, Sich-zurückziehens oder Angreifens zu durchbrechen, um Schritt für Schritt einen lebensdienlichen Kontakt mit unseren Mitmenschen zu kommen. So können Konflikte auf Augenhöhe gelöst und Ziele kräfteschonend erreicht werden.

Die konstruktive (Gewaltfreie) Kommunikation steht in der Tradition der klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie, die Rosenbergs Lehrer Carl Rogers entwickelte.

Ausbildung-Heilpraktiker-Psychotherapie Muenchen Weiterbildung

*inklusive Prüfungsvorbereitung

Fakten

Dauer

2 halbe Tage

Nächster Starttermin

Frühjahr 2020

Kosten

Ab 120 €

Lehrplan

  • Grundlagen und Werte konstruktiver Konfliktlösung nach Marshall Rosenberg
  • Mein Konfliktverhalten und die dahinterliegenden Bedürfnisse und Interessen
  • Vom (ver)Urteil(en) zur Kooperation
  • Die vier zentralen Elemente konstruktiver Konfliktbearbeitung
  • Im Kontakt bleiben und die Kooperation erhalten
  • Arbeit an den eigenen Fragestellungen
  • Feedback

Dozenten

Elizabeth Reimers

Dipl. Psych., sowie weitere Dozenten des Münchner Lehr- und Forschungsinstituts der DAP.