Ethik und Arbeitsweise

psychotherapeutische Privatpraxis München

Ethik & Arbeitsweise von Integrio

Die beratende und therapeutische Arbeitsweise bei INTEGRIO ist eine humanistisch-erlebnisorientierte. Uns geht es bei der Begleitung in herausfordernden Lebenssituationen, ob privat oder beruflich, nicht nur darum, Symptome abzustellen, sondern den einzelnen in seiner Gesamtheit von Körper, Geist und Seele zu begreifen und gemeinsam langfristige Lösungen zu erarbeiten. Dies setzt ein hohes Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit voraus, aktiv zuzuhören, ohne zu bewerten, die eigenen Werte aber sehr wohl definiert zu haben.

Die bei INTEGRIO gelebte ganzheitliche Herangehensweise ergibt sich aus der Biografie und dem Ausbildungsweg von Christopher Ofenstein. Als ehemaliger Theologiestudent, diplomierter Religionspädagoge und Betriebswirt sind ihm sowohl seelisch-geistige als auch wirtschaftliche Zusammenhänge vertraut. Seine Therapie- und Coaching-Ausbildung in den USA sowie seine kontinuierlichen Weiterbildungen vereinen schulmedizinische und holistische Therapie- und Trainingsmethoden zu einem ganzheitlichen Ansatz aus dem sich auch der Name INTEGRIO ableitet. 2015 ist die Partnerschaft mit Elizabeth Reimers entstanden. Elizabeth Reimers, die ebenfalls in fundiertes Wissen und langjährige Erfahrungen aus Wirtschaft, Sozialem und Psychologie mitbringt, ergänzt und schärft in ihrem integralen Ansatz das Profil von INTEGRIO.

Christopher Ofenstein und Elizabeth Reimers verwirklichen mit INTEGRIO ihre Vision mit Menschen in Beziehung und an Beziehung in allen Lebensbereichen zu arbeiten.

Ethikrichtlinien von INTEGRIO Ofenstein & Partner
Psychologisches Institut für Psychotherapie, Ethik & Spiritualität

Die Therapeuten und Dozenten von Integrio verpflichten sich auf folgende allgemeine ethische Grundsätze:

  • Die Haltung und das Verhalten des Therapeuten stehen im Dienste der Beziehung in der inneren und äußeren Welt von Patienten und Therapeuten. Sie zielen auf deren Wiederherstellung, Förderung und Entwicklung ab. Darüber hinaus soll der Therapeut und Coach selbst ein breites Spektrum an Handlungsmöglichkeiten und Denkweisen zur Verfügung haben.
  • Die therapeutische Beziehung ist ein wechselseitiges Übertragungs- und Gegenübertragungsgeschehen, das im Rahmen eines tiefenpsychologischen und erlebnisorientierten Prozesses erkannt und bearbeitet werden muss. Aus der Dynamik des Unbewussten entfalten sich bewusste und unbewusste gruppendynamische Prozesse, die erkannt und bearbeitet werden wollen. Dazu muss der Therapeut die Grenzen des therapeutischen Raumes verlässlich und sicher herstellen und bewahren.
  • Ein Therapeut und Coach achtet jederzeit die Würde und Integrität des Patienten/Klienten und Coachees.
  • Ein Therapeut und Coach ist verpflichtet, seinen Patienten/Klienten und Coachees niemals seine Autorität und professionelle Kompetenz missbräuchlich dafür einzusetzen, um durch den Patienten/Klienten/Coachee oder dessen Familie Vorteile zu erzielen. Insbesondere nimmt er keine sexuellen Beziehungen zu seinem Patienten auf.
  • Der Therapeut und Coach hält sich an die rechtlichen Bedingungen seiner Berufstätigkeit.
  • Der Therapeut und Coach unterliegt der psychotherapeutischen und persönlich beratenden Schweigepflicht entsprechend seiner Berufskammer bzw. Berufsstand.
  • Ein Therapeut und Coach achtet darauf, seine Arbeitsfähigkeit zu erhalten und zu fördern. Er soll sich körperlich und psychisch nicht überfordern.
  • Ein Therapeut und Coach ist zur Fortbildung und Intervision/Supervision verpflichtet und gegebenenfalls zu weiteren persönlichen Therapien und Klärungsprozessen bereit.