Basiskurs für Psychotherapie

  • Basiskurs Psychotherapie Integrio

Basiskurs Psychotherapie

Beginn nächster Basiskurs am 17./18. März 2018

Termine laufender Basiskurs an 5 Wochenenden
WE 1  17. / 18.03.2018
WE 2  07. / 08.04.2018
WE 3  28. / 29.04.2018
WE 4  09. / 10.06.2018
WE 5  07. / 08.07.2018

Die Kurstage beginnen um 10 Uhr und enden um 17 Uhr.

Unser Basiskurs Psychotherapie richtet sich an Interessentinnen/Interessenten, die sich auf die Amtsarztprüfung HP-Psych vorbereiten oder aber die Ausbildung zur Humanistischen Gesprächspsychotherapie an unserem Institut absolvieren möchten.

Es hat sich in den letzten Jahren immer mehr herauskristallisiert, dass bei der Überprüfung beim Gesundheitsamt zum HP-Psych die Merkmale der bekanntesten psychotherapeutischen Verfahren (z.B. tiefenpsychologische Verfahren, Gesprächspsychotherapie, Verhaltenstherapie…) deren Anwendung und Wirkungsweise bekannt sein müssen, da vor allem in der mündlichen Prüfung auch der sichere praxisbezogene Umgang anhand von Fallbeispielen abgefragt wird.

In unserem Basiskurs gewähren wir Ihnen an fünf Wochenenden einen fundierten Einblick in die Behandlung von psychischen oder körperlichen Leiden, mit Hilfe psychologischer Verfahren, also ohne Einsatz von Medikamenten, indem wir die Grundlagen der Psychotherapie vermitteln. Sie lernen die wichtigsten wissenschaftlich anerkannten Therapieverfahren kennen und erfahren durch die praxisbezogene Fallarbeit, welches psychotherapeutische Verfahren bei welcher Erkrankung am besten wirksam ist. Dieser Kurs bietet einerseits eine optimale Vorbereitung auf den mündlichen Teil der Amtsarztprüfung HP-Psych und ermöglicht andererseits erste Erfahrungen im praktischen Üben für das spätere psychotherapeutische Arbeiten. Sollten Sie noch unentschlossen sein, in welche praktische Richtung Sie sich entwickeln möchten bzw. welches therapeutische Verfahren Ihnen liegt, ist dieser Basiskurs auch hilfreich für Ihre Entscheidungsfindung.

Für diejenigen, die an unserem Institut die praktische Ausbildung zur Humanistischen Gesprächspsychotherapie absolvieren möchten, ist dieser Kurs Voraussetzung.

Psychotherapie kann verbal (z.B. Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie) oder nonverbal (z.B. Kunsttherapie, Entspannungsverfahren) erfolgen. Ziel einer jeden Psychotherapie ist es, Leiden zu lindern, Verhaltensweisen oder Denkmuster positiv zu verändern oder die Persönlichkeitsstruktur günstig zu beeinflussen.

Damit eine Psychotherapie erfolgreich sein kann, müssen Therapeut und Klient bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Neben fachlicher Kompetenz des Therapeuten muss dieser bestimmte Gesprächstechniken beherrschen, über Einfühlungsvermögen (Schwingungs-fähigkeit), Authentizität und emotionaler Wärme verfügen.

Wichtig ist aber auch für den Therapeuten zu erkennen, ob der Klient genügend Motivation, Einsichtsfähigkeit, ein Mindestmaß an Konflikt- und Beziehungsfähigkeit mit in die Therapie bringt.

Psychotherapie kann nur wirken, wenn eine vertrauensvolle und tragfähige Therapeut-Klient-Beziehung besteht. Sie soll ein Raum sein in dem der Klient unbewusste Probleme und Konflikte aktualisieren kann, d.h. sie werden für ihn erfahrbar und wahrnehmbar gemacht.

Dieser Prozess ist in der Regel mit unangenehmen Gefühlen z.B. (Angst, Wut, Trauer) verbunden und erfordert vom Therapeuten fachliches Geschick damit der Klient von der Auseinandersetzung mit seinen Problemen profitieren und neue Lösungswege erarbeiten kann.

Weiterhin werden in der Psychotherapie auch Ressourcen und Stärken der Klienten erarbeitet und gefördert. Dadurch steigt Selbstvertrauen, der Klient wird motiviert Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen und kann sich so nach und nach von alten Mustern lösen.

Gleichzeitig ist wichtig, dass sich der Therapeut seiner eigenen neurotischen Anteile bewusst ist, damit er den Äußerungen und Regungen des Klienten neutral begegnen kann.